Hexenrot
Maria Röhreich

»Zuerst verlierst du deine Hemmungen. Deine moralischen Ansichten, deine persönliche Grenze zwischen Gut und Böse wird zunehmend verwischen. Irgendwann wirst du töten, um zu bekommen, was du willst. Es wird wie eine Droge für dich sein.«

Alice ist eine Hexe. Lange Zeit wusste die Sechzehnjährige nichts von ihren Kräften, doch nun ist sie voller Wissbegier und Eifer. Trotz aller Warnungen gibt sie sich mit Leib und Seele der Magie hin. Dabei vertraut sie auf den Schutz eines silbernen Armbandes und auf die Fähigkeiten ihrer Meisterin Luna.

Ihr neues Leben verspricht perfekt zu sein. Doch die Macht hat ihren Preis. Freundschaften zerbrechen, Feindschaften entstehen und Misstrauen wächst. Alice muss erkennen, dass sie mehr und mehr die Kontrolle verliert. Schon bald kämpft sie nicht nur mit Verrat, Intrigen und einem Hexenmörder, sondern vor allem mit den düsteren Tiefen ihres eigenen Verstandes.

Wie weit kann sie gehen, bevor sie alles verliert?

Jetzt bestellen

Erscheinungstermin: ebook 28.10.2019 | Taschenbuch 15.11.2019

Produktinformation

566 Seiten
Sprache: Deutsch

Produktinformation Taschenbuch:

ISBN: 9783964640246
VPE 16,90 €

Produktinformation epub:

ISBN: 9783964640253
VPE 6,99 €

Produktinformation mobi:

ISBN: 9783964640260
VPE 6,99 €

»Autorin Maria Röhreich« 
hat in der Hörbar Erfurt aus ihrem aktuellen Roman Hexenrot gelesen und mit einem interessierten Publikum über die Geschichte diskutiert.

Lesung Maria Röhreich Hexenrot Hörbar Erfurt 1

Jetzt bewerten
Vielen Dank, deine Bewertung wird erst nach Prüfung freigegeben !


von Anette M – 31.12.2019

In Hexenrot geht es um die 16 jährige Alice, die feststellt, dass sie magische Kräfte besitzt. Ihre Oma, welche ebenfalls eine Hexe ist, gibt ihr eine Truhe und den Hinweis kein Blut zu trinken. Auf nähere Fragen lässt sie sich nicht ein und so ist Alice auf sich alleine gestellt. Sie begegnet den Hexen Luna und Darkness und das ganze Abenteuer beginnt. Ich möchte nicht zu viel verraten. Lest das Buch einfach selber.
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und lässt mich das Buch genießen. Es bleibt spannend und nicht vorhersehbar. Ein tolles Buch, dass ich weiter empfehlen kann.


von Jashrin – 26.01.2020

Alice führt ein ganz normales Leben mit all den Problemen, die man als Jugendliche in der Schule haben kann. Als es auf einer Familienfeier zu einem Zwischenfall kommt, eröffnet Alice Oma ihr, dass sie eine Hexe ist und Alice ebenfalls eine sei. Da ihre Oma allerdings nichts mit Magie zu tun haben will, steht Alice mit diesen gewaltigen Neuigkeiten und den zahlreichen Warnungen ihrer Oma, ziemlich allein da.

... weiterlesen

Zum Glück lernt sie kurz darauf Luna kennen. Diese zerstreut Alice Zweifel und bietet ihr an, sie zu unterrichten. Alice lässt sich begeistert darauf ein und malt sich ein wunderbares neues Leben aus.
Doch je mehr sie sich der Magie hingibt, desto schwieriger wird ihr normales Leben. Freundschaften zerbrechen, sie muss ihre Eltern und Familie belügen und es fällt ihr immer schwerer, die Kontrolle über alles zu behalten.

Mehr und mehr erkennt sie, dass sie längst in einem Netz aus Lügen und Intrigen verstrickt ist und sie nicht mehr weiß, wem sie eigentlich trauen kann. Selbst an ihrem eigenen Verstand zweifelt sie. Ob es noch einen Ausweg für sie gibt?

„Hexenrot“ von Maria Röhreich hat mich zuerst durch sein wunderbares Cover neugierig gemacht. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war klar, dass ich genauer wissen will, wie es Alice mit ihrem Hexendasein ergehen wird.

Den Anfang des Buches mochte ich sehr und hatte sehr schnell ein ziemlich genaues Bild von Alice vor Augen. Dass sie die Warnungen ihrer Oma nicht beherzigt, kann ich gut verstehen. Erst lässt ihre Oma so eine Bombe platzen und dann gibt sie ihr kaum eine Erklärung und verweigert jedes Gespräch. Kein Wunder, dass Alice neugierig ist und nicht einfach mit ihrem Leben weitermacht wie bisher. Wer könnte das schon?! Dazu kommt noch, dass sie erst 16 ist. Daher ist es für Luna auch ein Leichtes, Alice einzuwickeln und ihr Vertrauen zu gewinnen. Ihr Alter musste ich mir allerdings auch immer wieder vor Augen führen, denn mehr als einmal habe ich mich unwillkürlich gefragt, wie man so vertrauensselig und naiv sein kann.

Auch wenn mir der Anfang gut gefiel, irgendwann in der ersten Hälfte des Buches hat mich die Geschichte ein wenig verloren und ich hatte das Gefühl, dass alles ein wenig auf der Stelle trat. Nach diesem Durchhänger im Mittelteil wurde es dann zum Glück noch einmal richtig spannend und es gab die ein oder andere unvorhersehbare Wendung.

Neben Alice mochte ich vor allem Darkness, insbesondere, da ich ihre Motivation nie einschätzen konnte und sie mich bis zum Schluss immer wieder überrascht hat. Für mich war sie die komplexeste Figur.

Insgesamt ist „Hexenrot“ ein etwas anderes und spannendes Buch über eine junge Hexe auf der Suche nach ihrem Platz im Leben und in der Welt der Magie. Auch für die Romantik hat die Autorin gesorgt. Sie schafft es ganz wunderbar, eine Liebesgeschichte in die Handlung einzubinden und ein stimmiges Ganzes zu erschaffen.


von Annas Buecher Liebe – 01.03.2020

kurze Inhaltsangabe:
Die 16-jährige Alice erfährt, dass sie eine von den wenig übrig gebliebenen Hexen, der Welt ist. Als sie von ihren Kräften erfährt wird sie mehrmals gewarnt, wie gefährlich die Magie ist und wie schnell sie Habgier und Machtdurst auslöst. Alice beachtet all die Warnungen nicht und gerät immer tiefer in die dunkle Magie. Sie gibt sich der Magie immer mehr hin und verliert so langsam ihre Kontrolle, Freundschaften zerbrechen, Feindschaften entstehen. Bald gesteht sie sich ein, dass ihr Verstand, ihr langsam zum Verhängnis wird, diese Machtsucht …
Wann ist der Zeitpunkt erreicht, an dem es kein zurück mehr gibt und alles zu spät ist ?

... weiterlesen

Cover:
Das Cover passt wie die Faust aufs Auge. Das rot des Covers spiegelt zu einem das Haar von Alice wieder und zum anderen die Blutgier. Zudem sieht man auf dem Cover das typische Hexenpentagramm und zwei wichtige Gegenstände aus dem Buch. Einmal Alice Armband und „das Buch“.

Schreibstil:
Zu aller Erst liegt das Buch, trotz 566 Seiten fantastisch in der Hand und es wurde so schön gebunden, dass man keine Angst haben muss, Leserillen reinzulachen.
Der Schreibstil von Maria Röhreich ist einfach nur angenehm. Das Buch ist in einer tollen, lockeren Jugendsprache verfasst wurden, welche sehr modern wirkt und keinerlei Fremdwörter oder veraltete Wörter benutzt.

Charaktere:
In Hexenrot kommen viele Charaktere vor. Alle sind auf ihre Art sehr stark und einzigartig.
Die Protagonisten Alice ist einfach toll, vielleicht noch etwas naiv, aber sie ist ja auch erst 16. Man kann sich gut in sie einfühlen und ihre Taten nachvollziehen.
Chris, der unheimliche Typ aus der Oberstufe (welcher glatt als Serienmörder durchgehen könnte) hat viele Pärchen mit sich rumzutragen und schon einiges in seinem Leben erlebt. Seine bedingungslose Liebe zu Alice ist einfach nur goldig. Obwohl er für mich persönlich wahrscheinlich nichts wäre.
Die Nebencharaktere Darkness, Nora und Luigi haben mir auch sehr gut gefallen. Darkness, die Hexe die einfach nur Eleganz und Kontrolle ausstrahlt und gleichzutun eiskalt ist, fasziniert mich.
Nora, Alice Cousine, ist in ihren jungen Jahren eine unglaublich Waffe Person, welche die Situation immer unter Kontrolle hat.
Und Luigi, wo soll ich nur anfangen? Luigi wird einfach so heiß beschrieben. Irgendwie erinnert er mich ein bisschen an einen jungen Gotte (der Sänger von dem Lied „Somebody that I used to know“) er ist unglaublich charmant und liebevoll. Ich wünsche mir so sehr ein weiteres Buch zu seiner Geschichte!!

Inhaltsbewertung:
Als ich das Buch beginne habe dachte ich mir ja das wird bestimmt so eine typische Hexen Geschichte in der die Hexe böse wird und dann wieder zum guten zurück findet. Aber das Buch ist so viel mehr! Der Prolog ist sehr mysteriös und lange wird auf diesen Handlungsstrang nicht weiter eingegangen. Man erfährt einiges über Alice, ihren Alltag und ihre Jugendprobleme. Sie erfährt, dass sie eine Hexe ist und findet zur schwarzen Magie. Ungefähr bei der Hälfte des Buches passiert etwas unglaublich spannendes, was ich mir am Ende des Buches gedacht habe. Aber weit verfehlt, es kam noch so viel unglaubliches dazu. Ich hätte nie mit so vielen Wendungen gerechnet! Es war einfach durchgehend so spannend! Und eine zuckersüße Liebesgeschichte gab es oben drauf auch noch. Ich bin völlig hin und weg von diesem Buch.

Fazit:
Das Buch bekommt 5/5 Sterne von mir, weil es einfach grandios ist. Es war nie langweilig, der Schreibstil ist einfach nur angenehm und ich wurde so oft geschockt! Ich hoffe so sehr, dass es in dieser Welt noch einen weiteren Teil geben wird, gerne auch Vorgeschichten!
Ich empfehle dieses Buch nicht nur Hexenbücher Fans, sondern einfach allen Fantasy bze. Romantasy Fans, welche gerne verzaubert werden wollen.
Definitiv ein Monats-, wenn nicht sogar Jahreshighlight von mir!

 


von Gilasbuecherstube – 24.09.2020

Als Alice mit 16 Jahren erfährt, dass sie eine Hexe ist, möchte sie natürlich alles darüber erfahren und als Hexe ausgebildet werden. Doch ihre Großmutter möchte mit all dem nichts mehr zu tun haben. Sie schenkt ihrer Enkelin nur ein Armband, dass sie vor dem Wahnsinn, dem einer Hexe verfallen kann, schützen soll und eine Truhe in der sich ein geheimnissvolles Buch befindet. Doch dann trifft Alice auf die Hexe Luna. Von ihr bekommt sie die Ausbildung, die sie sich gewünscht hat und sie lernt, ihre Magie zu kontrollieren. Doch sie ahnt nicht, dass sie in einem zwielichtigen Hexenzirkel gelandet ist und von Luna immer tiefer in die schwarze Magie hinein gezogen wird. Alice verliert immer mehr die Kontrolle und muss nicht nur gegen Intrigen, Verrat und einem Hexenmörder kämpfen, sondern auch gegen die dunkle, schwarze Magie.
Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig und ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Alice. Sie ist die Hauptprotagonistin und dadurch, das die Story in der ersten Person geschrieben wurde, kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gelegentlich gibt es einen Wechsel und wir erfahren etwas mehr über Chris, dem Jäger oder der Hexe Darkness. Dann aber in der dritten Person erzählt.
Zu Beginn hatte ich das Gefühl, die Story bereits zu kennen. Ein 16 jähriger Teenager entdeckt die Magie, hat Probleme in der Schule und fühlt sich zu einem Jungen hingezogen, dem es ähnlich geht. In diesen Geschichten ist die Hauptprotagonistin jedoch fast immer die „Gute“.

Hier entwickelte sich die Story jedoch völlig anders. Es gibt natürlich auch etwas Romantik, aber die Autorin hat darauf nicht den Schwerpunkt gesetzt.
Die Propagonistin gerät gleich zu Beginn in den Bann der dunklen Seite!
Das fand ich sehr außergewöhnlich und interessant!

Es gab aber leider auch einige Punkte, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben.
Alice handelt zu Beginn sehr naiv und unüberlegt.
Ihre Großmutter hat sie vor der Ausübung von Magie gewarnt, doch sie experimentiert ohne nachzudenken sehr viel herum. Sie vertraut sich der Hexe Luna an, als diese ihr verspricht sie zu unterrichten. Zwei Seiten vorher hat ihre Großmutter sie noch vor diesen Hexen gewarnt! In der Schule lässt sie, ohne über die Folgen nachzudenken, vor der ganzen Klasse die Kreide verrutschen und zaubert in der Öffentlichkeit.
Die Reaktionen ihre Großmutter waren für mich auch teilweise schwer zu begreifen. Einerseits konnte ich verstehen, dass sie sich von Magie abgewandt hatte, doch ich konnte nicht nachvollziehen, dass sie nicht eingegriffen hat, als sie merkte, dass Alice auf dem falschen Weg ist und Blut trinkt. Auch die fehlenden Reaktionen ihrer Eltern haben mich sehr irritiert! Sie merken, dass Alice mit ihren 16 Jahren jede Nacht das Haus verlässt und reagieren kaum darauf! Sogar, als Alice mit Chris nach Italien aufbricht, halten sie ihre Tochter nicht auf. Das war für mich sehr unglaubwürdig.
Doch Alice entwickelte sich im Laufe der Geschichte weiter und zog mich immer mehr in den Bann!
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Sehr gut fand ich den Spannungsbogen in der Geschichte! Im ersten Teil erfahren wir, wie Alice lernt ihre Magie zu beherrschen. Im zweiten Teil nimmt die Handlung rasch Tempo auf und man hat kaum Zeit zum Luft holen.
Fazit
Die Story ist gut strukturiert und hat mich sehr gefesselt.
Die Autorin hat mit ihrem Debüt-Roman eine Fantasy-Geschichte geschrieben, die nicht nur außergewöhnlich ist, sondern auch mit Spannung überzeugt.

 

Maria Röhreich Tomfloor Verlag

Maria Röhreich wurde 1997 in Thüringen geboren. Sie liest, seit sie lesen kann und schreibt, seit sie schreiben kann. Den Fantasy-Geschichten ist sie dabei immer treu geblieben, doch lange sammelten sich die Texte über Feen, Hexen und Magie nur in Schubladen und digitalen Ordnern. Mit dem Roman Hexenrot ist nun der langjährige Traum in Erfüllung gegangen, eine dieser Geschichten auf den Seiten eines Buches lesen zu dürfen.

Maria Röhreich auf Facebook | Instagram

 

andere Bücher von Maria Röhreich: