Judith Kilnar - Augenschön - Tomfloor Verlag

Augenschön – Das Ende der Zeit (Band 1)
Judith Kilnar

 

»Es ist unsere Heimat und nun auch deine, Lucy, denn du bist eine von uns. Du bist eine Augenschöne. Eine junge Göttin.«

Lucy de Mintrus kann nicht glauben, was sie von den Fremden erfährt, nachdem sie ihre Familie zurücklassen musste. Doch ihr bleibt keine Wahl. Die Siebzehnjährige muss lernen, zu kämpfen und ihre magischen Fähigkeiten zu kontrollieren, um in den Inneren Zeitschleifen zu überleben, denn unheimliche Nächtliche Geschöpfe bedrohen die Augenschönen.

Als Lucy für ihren ersten Auftrag durch die Zeit reisen muss, begleitet sie Atlas, der unter einem düsteren Geheimnis aus seiner Vergangenheit leidet. Obwohl er alles andere als ein Prinz Charming ist, löst er verwirrende Gefühle in Lucy aus. Während sie noch dabei ist, sich über ihre Empfindungen klar zu werden, nimmt ihre Reise eine unerwartete und gefährliche Wendung …

Augenschön – Das Ende der Zeit ist der Auftakt der göttlichen Zeitreise-Trilogie von Judith Kilnar.

Eine aufregende Romantasy-Reihe aus dem Tomfloor Verlag.

 

Jetzt bestellen

Produktinformation

Sprache: Deutsch
Alter: Ab 14 Jahren
Band 1 von 3

Produktinformation Taschenbuch:

444 Seiten
ISBN: 9783964640000
VPE 14,90 €

Produktinformation epub:

ISBN: 9783964640017
VPE 4,99 €

Produktinformation MobiPocket:

ISBN: 9783964640024
VPE 4,99 €

Jetzt bewerten
Vielen Dank, deine Bewertung wird erst nach Prüfung freigegeben !


von Nadine – 24.11.2018

Um es mal direkt vorweg zu nehmen – dieses Buch gehört zu meinen Highlights 2018. Ich hatte das Glück in den letzten Monaten sehr viele gute, aber auch einige sehr gute Bücher zu lesen. Dieses Buch gehört definitiv zu den besten der sehr guten Exemplare – in den Fällen hätte ich gerne noch mehr Sterne zur Verfügung. Zur Geschichte selbst möchte ich eigentlich nichts sagen um nicht zu spoilern.

Das Buch ist wie das Cover – schön, elegant, interessant, mit zurückhaltender Tiefe – es ist einfach richtig gut. Viele (nicht dieses!) Fantasy-Bücher bedienen sich mittlerweile der heutigen Umgangssprache mit entsprechenden Abkürzungen/Synonymen/ etc. Das ist nicht wirklich mein Fall und daher freue ich mich besonders,wenn ich ein sprachlich gutes Buch in den Händen halte. Wenn hier auch noch eine interessante Story aufgebaut wird, die von und mit ihren Charakteren lebt und neben Antworten auch ständig neue Fragen aufgeworfen werden – dann passt es einfach. Wer die Rubinrot-Trilogie von Kerstin Gier mag, dem wird dieses Buch gefallen. Es gibt einige Parallelen, das finde ich allerdings nicht schlimm. Augenschön besticht selbst durch eine interessante Weltformation und läßt den Leser in Band 1 nur erahnen, welche Komplexität sich hinter der Trilogie noch verstecken kann.

Ich wünsche dieses Buch jedem Leser von guter Fantasy unterm Weihnachtsbaum – es lohnt sich. Abschließend noch herzlichen Dank an den Tomfloor Verlag für das Rezensionsexemplar.



von Jacky – 26.11.2018

Lernt Lucy, eine Augenschöne kennen und begebt euch auf eine phantastische Reise in die Inneren Schleifen.
Ein flüssiger und toller anschaulicher Schreibstil entführen einen in die Welt der Augenschönen. Man lernt zusammen mit Lucy sich dort zurecht zu finden und was die Augenschönen sind.

Dieses Buch hat mich von Anfang an begeistert und konnte es bis Schluss aufrecht erhalten. Ich fiebere bereits jetzt dem zweiten Teil entgegen. Ein tolles Fantasy Abenteuer, was man nicht nur als Fantasy Fan lesen sollte.

Absolute Leseempfehlung.



von Ilona67 – 28.11.2018

Augenschön – das Ende der Zeit ist Auftakt der göttlichen Zeitreise – Triologie von Judith Kilnar.
England 1603 – Lucy wächst zurückgezogen auf in einem herrschaftlichem Haus. Das liegt nicht nur an ihrer Stellung sondern auch an ihrem Aussehen. Sie ist wunderschön. Doch was die meisten an ihr abstoßend finden sind ihre Augen. Sie strahlen in einem unnatürlichen gold. Nachdem sie bei einem Fest, welches ihre Eltern veranstalten, auf einen dunklen Fremden mit schwarzen Augen trifft überschlagen sich die Ereignissen und durch einen Gefühlsausbruch strahlen plötzlich ihre Augen und sie tötet ihre Schwester Evie. Auf einmal verwandelt sich der Fremde in ein Ungeheuer und verfolgt Lucy. Es kommt zu einem Kampf und plötzlich wird ihr schwarz vor Augen. Sie erwacht in einer völlig fremden Umgebung und trifft dort auf Fremde.
>>Es ist unsere Heimat und nun auch deine, Lucy, denn Du bist eine von uns. Eine Augenschöne. Eine junge Göttin.<<
Vielmehr möchte ich eigentlich nicht zur Geschichte sagen um nicht zu spoilern. Nur das Lucy für einen Auftrag nicht nur mit ihrer Magie umzugehen lernen muss, sondern auch das Kämpfen mit Schwert und Bogen. Dazu kommt noch dieser Junge, der sie ständig beleidigt und für den sie doch von Anfang an starkte Gefühle empfindet und ausgerechnet mit ihm, Atlas, und seinem Erzfeind James soll sie jetzt diesen Auftrag ausführen…..

Die Autorin versteht es einen völlig in den Bann der Geschichte zu ziehen. Sicherlich werden viele aufgrund der der Zeitreisen an die Edelstein-Triologie von Kerstin Gier denken doch diese Geschichte ist völlig anders und die Erklärungen der Welt der Augenschönen wird sehr genau wiedergegeben, so dass man sich die Umgebung gut vorstellen kann und teilweise durch Lexika Einträge der Augenschönen ergänzt. Wirklich wunderbar von der Autorin umgesetzt. Für mich ist dieses Buch eines der besten die ich 2018 gelesen habe und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, auf die wir hoffentlich nicht zu lange warten müssen.



von NataliaMelike – 05.12.2018

Ein Genialer Auftakt der neuen, göttlichen Zeitreisetrilogie

Lucy de Mintrus wächst als Adlige im England des 16./17. Jahrhunderts auf. Prunkvolle Bälle, Schöne Kleider, Suche nach einem Ehemann – das ganz normale Leben einer jungen Adligen… wären da nicht ihre außergewöhnlichen goldenen Augen.
Eigentlich mehr sonderbar als schlimm, bis ihre aus ihren Augen Blitze schießen und sie gezwungen ist, ihre Familie zu verlassen.
Lucy wird in eine Zeitschleife geworfen und trifft weitere Menschen mit besonders farbigen Augen. Auf einmal steht ihr Leben Kopf, als ihr diese sagen: „Es ist unsere Heimat und nun auch deine, Lucy, denn du bist eine von uns. Du bist eine Augenschöne. Eine junge Göttin.“ (Klappentext)

Lucy muss von nun an lernen in ihrem neuen Zuhause zurechtzukommen, zu kämpfen und ihre Magie zu kontrollieren. Den ohne diese Fähigkeit hat sie keine Chance gegen die nächtlichen Geschöpfe, welche die Augenschönen bedrohen.
Und dann wäre da auch noch Atlas, der verwirrende Gefühle bei ihr auslöst…

Judith Kilnar hat mit ihrem Debütroman einen genialen Reihenauftakt dieser Zeitreisetrilogie geschaffen. Es ist nicht schwer sich schnell in der Welt der Augenschönen zurechtzufinden, da sich zwischen den Kapiteln Lexika Einträge befinden, welche uns mit der genau richtigen Menge an Informationen füttern. Somit ist das Buch durchgehend spannend, da sich uns mit jedem Kapitel ein neues Stück Wissen offenbart.
Trotz der vielen Charaktere hat es Judith Kilnar geschafft sie alle einzigartig zu erschaffen und alles überschaubar zu halten.

Ich habe bis jetzt kein Buch wie dieses gelesen und kann dieses nur weiter empfehlen.
Davon abgesehen ist das Cover wunderschön und ein wahres Schmuckstück!
Von mir bekommt es 5 Sterne.



von Tanja – 10.12.2018

Von „Augenschön“ war ich auf der ersten Seite begeistert. Der Schreibstil kann für mich mit einer Kerstin Gier oder auch J.K. Rowling mithalten. Er ist total bildhaft, flüssig und unterhaltsam. Die von Judith Kilnar erschaffene Welt ist unheimlich phantasievoll, liebevoll detailliert und überzeugend aufgebaut. Auch der Aufbau des Buches hat mich überzeugt, zwischen den Kapiteln finden sich immer wieder kleine Zitate der Protagonisten und kurze Ausschnitte aus deren Lehrbüchern. Ein toller Einfall um wichtige Hintergrundinformationen gebündelt zu vermitteln ohne das Tempo herauszunehmen.

Die ersten Kapitel sind ziemlich actionreich und lesen sich wie im Flug. Es gelingt Kilnar dabei auch die Charaktere gut vorzustellen. Ohne dass sie Beschreibungen viele Zeilen lässt, konnte ich mir die Protagonisten schnell gut vorstellen. Ich habe eigentlich ein schlechtes Namensgedächtnis, aber hier habe ich die Personen so gut kennenlernen können, dass es mir leicht fiel sie auseinander zu halten. Die Erzählerin Lucy ist mir noch dazu unheimlich sympathisch.

Trotz der guten Informationen bleibt viel Raum für Spekulationen. Beim Lesen hat mich Kilnar mit den Wendungen immer wieder verblüffen und überraschen können. Genau, wie ich es liebe, kann man noch tagelang über Zusammenhänge, Verräter und Lösungen nachgrübeln und Theorien spinnen. Das verkürzt auch die Wartezeit zum 2. Teil, der (erst) im Mai 2019 erscheint.

Als Krönchen auf der ganzen Geschichte sitzt noch eine süße und manchmal zum schmunzelnde Teenage-Lovestory. *seufz* Doch ehrlich, auch die ist fesselnd und passt sich wunderbar in die Story ein.

Fazit: Für mich ist Kilnar eine DER Neuentdeckungen des Jahres und ich glaube, was besseres kommt auch dieses Jahr nicht mehr. Noch ein absoluter Geheimtipp, aber ich glaube, das wie nicht mehr lange so bleiben. Ich hoffe, wir lesen noch ganz viel von dieser großartigen neuen Autorin.



von Annette McDaniel – 15.12.2018

Ich kann nur sagen, wow, was ein tolles Buch. Von Anfang an hat es mich in seinen Bann gezogen. Obwohl der Anfang bereits sehr stark war, wurde das Buch mit jedem Kapitel besser. Es erzählt die Geschichte von Lucy und anderen Augenschönen. Nach jedem Kapitel gibt es kleinere oder größere Beiträge aus Aufzeichnungen der Augenschönen, die einem die Geschichte oder Gegenstände näher bringen. Das fand ich genial. Eine super tolle Idee mit den Augenschönen, welche hervorragend ausgearbeitet wurde. Die inneren und äußeren Zeitschleifen sind gut beschrieben. Es macht alles einen Sinn und findet irgendwie zusammen. Ich möchte nicht zu viel verraten und empfehle es jedem zu lesen. Ein gelungener Auftakt einer Trilogie und ich kann es kaum erwarten, bis Band 2 erscheint.


von Jashrin – 07.01.2019

Lucy lebt mit ihrer Familie auf einem wunderschönen Anwesen, Diener kümmern sich um beinahe alle Belange und in ihrer Schwester Evie hat sie eine treue Freundin und Vertraute. Dennoch ist ihr Leben nicht ganz unbekümmert, denn Lucy ist zwar unvergleichlich schön, doch ihre Perfektion und ihre im wahrsten Sinne des Wortes golden leuchtenden Augen, sind den meisten Menschen unheimlich und sie meiden ihre Nähe.

Als Lucy nach einem tragischen Vorfall ihre Familie verlassen muss, erfährt sie endlich den Grund für ihre Andersartigkeit: sie ist eine Augenschöne, ein Kind der Götter. Als solche lebt sie nun unter ihresgleichen in den inneren Schleifen der Zeit. Doch auch hier ist nicht alles gut. Dunkle Wesen bedrohen die Ordnung der Dinge und Lucy bleibt keine Wahl, als kämpfen zu lernen und ihre göttliche Gabe und die damit einhergehende Magie zu kontrollieren.

Doch nicht nur das tägliche Training fordert Lucy heraus, auch Atlas bringt sie ganz schön durcheinander, obwohl sie ihn gerade erst kennengelernt hat…

Gekonnt mischt die Autorin Judith Kilnar diese Aspekte zu einer wunderbaren Romantasy-Geschichte zusammen. Die siebzehnjährige Lucy war mir von Beginn an sympathisch, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass ich all die Geschehnisse so ruhig hätte hinnehmen können. Oftmals schien es, als hätte Lucy mit dem Betreten der Zeitschleifen ihr früheres Leben nahezu vergessen. Da hätte ich mir gewünscht, dass sie das Erlebte mehr mitgenommen hätte, auch wenn das jetzt vielleicht gemein klingt. Ich bin gespannt, wie sie sich in den weiteren Bänden entwickeln wird.

Atlas gefällt mir bislang ebenfalls, auch wenn er so manches Klischee erfüllt: er ist unglaublich gutaussehend (wie alle Augenschönen), er verbirgt ein dunkles Geheimnis, verhält sich zunächst eher abweisend und ist natürlich zufällig genau der, mit dem Lucy wegen eines Auftrags Zeit verbringen muss… Eine Konstellation, die wohl vielen Lesern dieses Genre äußerst bekannt vorkommen dürfte. Mich persönlich hat das allerdings nicht weiter gestört.

Dafür hatte ich allerdings Schwierigkeiten mich in die Geschichte einzufinden. Der Anfang war spannend, aber die erste Zeit bei den Augenschönen fand ich eher verwirrend und leider weniger fesselnd. Ebenso wie Lucy musste ich mich erst in deren Welt zurechtfinden und insbesondere die Erklärungen zum Thema Götter, Augenschöne und Zeitschleifen haben mich immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. So kam es, dass ich für die ersten 200 Seiten für meine Verhältnisse sehr lange gebraucht habe. Danach wurde ich jedoch immer stärker in die Geschichte hineingezogen und am Ende hätte ich nur allzu gerne direkt mit dem zweiten Band weitergemacht, woran nicht nur der Epilog schuld ist, der mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger endet.

Insgesamt also ein Buch, das ein bisschen brauchte, um mich zu überzeugen, das mir aber letztlich wirklich gut gefallen hat und mich ungeduldig auf den nächsten Teil warten lässt. Wer also romantische Fantasy mag, der sollte ruhig einen genaueren Blick auf den Titel riskieren…


 

Judith Kilnar ist das Pseudonym einer jungen deutschen Autorin, die ihre Kindheit in Deutschland und Italien verbracht hat. Inzwischen lebt sie wieder im Süden Deutschlands. Die Idee zu ihrer göttlichen Fantasy-Zeitreise-Reihe hatte sie schon lange bevor sie sich auf einer ihrer vielen Reisen endlich entschloss, Lucys Geschichte niederzuschreiben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. zur EU Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen